apocalypticaGeil und Bogen.

Die Symbiose ist ganz klar die bevorzugte Arbeitweise der Finnen, die seit 1996 in ihrer ganz eigenen Marktnische operieren. Mit Cello-Covers von Metallica zu größter Beliebtheit gelangt, waren es entweder weitere Coverversionen oder aber Kollaborationen mit bekannten Vokalisten, die ihnen anhaltenden Erfolg bescherten. 2013 wagten die einstigen Feuilleton-Lieblinge sich schließlich erneut in hochkulturelle Sphären, als sie anlässlich des 200. Geburtstags des kontroversen Meisterkomponisten die Musik zum Projekt „Wagner Reloaded“ des Choreografen und Tänzers Gregor Seyffert beisteuerten. Was wir hier hören, ist die bislang einzige Live-Aufführung vom vergangenen Juli in Leipzig – und atemberaubende Musik, inspiriert und stückweise direkt von Richard Wagner übernommen, aber von Apocalyptica in ein gänzlich anderes, majestätisch rockendes Gewand gekleidet, das tatsächlich mal eine nie dagewesene Kombination aus Klassik und Metal darstellt. Symbiose eben – und auch nach 20 Jahren zeigt das Quartett, dass es in seiner Einzigartigkeit unübertroffen bleibt.