untitled
NEED FOR SPEED: RIVALS
PC, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One
ELECTRONIC ARTS

Rivalen der Rennstrecke.

Mit Arcade-lastiger Steuerung erinnert NEED FOR SPEED: RIVALS an die 90er-Anfänge der Rennspielserie. Im Vordergrund des Karriere-Modus stehen Verfolgungsjagden zwischen Rasern und Gesetzeshütern in Redview County.
Egal, auf welche der beiden Seiten man sich in (Zeit-)Rennen oder Duellen schlägt: RIVALS präsentiert sich deutlich abwechslungsreicher und anspruchsvoller als viele andere Arcade-Titel. Dank gebührt einem ansehnlichen Schadensmodell und ausgebuffter Kunstintelligenz: Da nicht nur Spieler, sondern auch computergesteuerte Gegner von Abdräng- und Streckenabkürzungsversuchen bis zu der Verwendung von Turboboosts, elektromagnetischen Störsignalen, Nagelbändern, Hubschrauberunterstützung und Straßensperren keine Gemeinheit auslassen und die Software jeden Fahrfehler mit Platzverlusten bestraft, sammeln sich schon in den ersten Runden Schweißtropfen auf der Stirn. Erfolge belohnt RIVALS mit Kopfgeld, mit dessen Hilfe sich neue Boliden des prominent besetzten Fuhrparks, Aufgaben und Waffen freischalten lassen.

Im Gegenzug zu rasanter Spielgeschwindigkeit und aus authentischen Motorengeräuschen und Songs von u. a. Gary Numan, 30 Seconds To Mars, Slayer oder Linkin Park erzeugter Klanggewalt lädt die offene Spielumgebung mit ihren Tag-/Nacht-/Wetterwechseln, wunderschönen Stränden, Wüsten, verschneiten Bergen oder Wäldern immer wieder zum Verweilen, Bestaunen und Erkunden ein.

Höhepunkt sind freilich die Koop-/Versus-Mehrspielerrennen, zumal ein neues Sozialnetzwerk Wechsel von Solo- zu Multiplayer-Aktivitäten fließend gestaltet. Parallel speichert eine überarbeitete, direkt ins Geschehen eingebettete Version des NEED FOR SPEED-Netzwerks „Autolog“ Fortschritte und Ergebnisse und führt Benutzer aus aller Welt mit Hilfe ausführlicher Ranglisten, Statstiken und Rennempfehlungen zusammen.
Kein Zweifel: Besser lässt sich die Wartezeit auf den im kommenden März anlaufenden NEED-FOR-SPEED-Kinofilm mit BREAKING BAD-Star Aaron Paul nicht vertreiben.

BATTLEFIELD 4 (dt. Version)
PC, PlayStation 3, PlayStation 4,
Xbox 360, Xbox One
ELECTRONIC ARTS

Appetit auf Zerstörung.

Dämme sprengen, Straßenzüge ausradieren, Hochhäuser zum Einsturz bringen – dank einer neuen Engine setzt BATTLEFIELD 4 der virtuellen Des-truktion keine Grenzen. Auch das Herzstück eines jeden BATTLEFIELD-Ablegers – unzählige Mehrspieler-Varianten – kommt mit diversen Neuerungen daher: U. a. gesellt sich mit China eine weitere spielbare Nation zu Russland und den Vereinigten Staaten, außerdem hagelt es frische Waffen, Klassen, Karten und Herausforderungen. Darüber hinaus freuen sich Taktik-affine BATTLEFIELD-Veteranen über die Rückkehr des Commander-Modus: Hier befehligen sie nicht nur Einzelkämpfer, sondern komplette Einheiten.

Parallel zu dem schier unbegrenzten Multiplayer-Angebot enthält BATTLEFIELD 4 natürlich auch eine Solo-Kampagne: Im Jahr 2020 müssen Spieler in der Rolle des Sergeants Daniel Recker eine US-Spezialeinheit dirigieren. Der bleihaltige Auftrag beginnt mit der Evakuierung amerikanischer VIPs und schickt Recker anschließend rund um die Welt – per pedes, aber auch mit zahlreichen (neuen) Vehikeln zu Land, Wasser und Luft.

Dass sich BATTLEFIELD 4 mit diesem Angebot eine Thronposition in der Kategorie „Ego-Shooter des Jahres 2013“ sichert, versteht sich von selbst.

GRAN TURISMO 6
PlayStation 3
SONY

Das Beste kommt zum Schluss.

Angetrieben von einer neuen Physik-Engine, wird der jüngste Ableger der 1997 geborenen Rennsimulation GRAN TURISMO seinem Untertitel „Real Driving Simulator“ wieder einmal mehr als gerecht: Von Sport- und Formel-1- über Oldtimer bis zu Familienkutschen bietet GRAN TURISMO 6 einen gigantischen Fuhrpark aus über 1.200 lizenzierten Autos, dazu gesellen sich tausende Tuning-Teile, 33 Rennstrecken mit 71 Variationen, authentische Motorenklänge, fotorealistische Grafik mit schicken Spiegeleffekten, optionale 3D-Unterstützung und Modi-Reichtum.

Der riesige Umfang beschäftigt Einzelspieler Monate und multipliziert sich nochmals um ein Vielfaches, sobald man sich gegen andere Fahrer aus aller Welt auf die Pisten traut. Kontakt zu diesen stellt GRAN TURISMO 6 über ein Sozialnetzwerk-ähnliches Portal her: Hier dürfen – nicht nur über die Konsole, sondern auch über andere Geräte wie Smartphones oder Tablet-PCs – Ergebnisse anderer Asphaltvernichter eingesehen/kommentiert, Nachrichten/Fotos ausgetauscht und Rennverabredungen getroffen werden.

Kurzum: Mit GRAN TURISMO 6 verabschiedet sich eine der wichtigsten Rennspielserien der Videospielgeschichte auf imposante Weise von der PlayStation 3.

SUPER MARIO 3D WORLD
Wii U
NINTENDO

Vier gewinnt.

Der Wii-U-exklusive Jump’n’Run-Primus SUPER MARIO 3D WORLD vereint die Vorzüge zweier Welten: Während sich flüssige 3D-Grafik und 360-Grad-Bewegungsfreiheit an SUPER MARIO GALAXY (2010) orientieren, erinnern vergleichsweise linear gehaltene Levels an legendäre 2D-Sidescroller wie SUPER MARIO BROS. 3 (1988). Die Hauptaufgabe der einzelnen Etappen: Klempner Mario, sein Bruder Luigi, Prinzessin Peach und Fliegenpilz-Lookalike Toad müssen innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens laufend, hüpfend, fliegend oder schwimmend das Ende des jeweiligen Abschnitts erreichen. Gegnern wie Kettenhunden, Bienen, Gumbas, Pilzen, Stachel-Aalen, Piranha- oder Tintenpflanzen stellen sich die Nintendo-Maskottchen mit Sprüngen, Stampfattacken und individuellen Sonderfähigkeiten entgegen: Während Mario sich als Allrounder Neueinsteigern empfiehlt, kann Luigi höher springen, Peach kurzzeitig durch die Lüfte schweben und Toad so schnell wie Speedy Gonzales rennen. Besonders im Multiplayer-Modus für bis zu vier Spieler sorgen die unterschiedlichen Eigenschaften für witzige Überraschungen. Ganz zu schweigen von den Momenten, in denen Mario und Co. sich in Katzen verwandeln und auf allen Vieren durch die quietschbunten HD-Comic-Welten klettern…

» Zusammengestellt von Dominik Winter