Ron Howard dreht einen neuen Dokumentarfilm über das Leben und Schaffen der Beatles und deren Einfluss auf Gesellschaft und Pop-Kultur.

Derzeit wird ein neuer Dokumentarfilm über die Beatles gedreht. Er soll das Leben und Wirken der vier Jungen Männer in der Zeitspanne von ihren Anfängen 1961 bis hin zu ihrem letzten öffentlichen Live-Auftritt 1966 umfassen. Regie führt dabei der zweifache Oskarpreisträger Ron Howard. Unterstützt wird er hierbei von den verbliebenen zwei Beatles Paul McCartney und Ringo Starr und den Witwen Yoko Ono Lennon und Olivia Harrison.

Der Film konzentriert sich auf die Reise der Beatles von ihren Anfängen in Liverpool, über ihre Europatournee bis hin zur Welttournee, auf der sie über zwei Jahre 166 Konzerte in 15 Ländern und 90 Städten spielten. Auch der soziale und politische Kontext wird aufgeführt und eine Erklärung für das Massenphänomen der „Beatlemania“ gesucht.  Im Zuge der gründlichen Recherchen wurden weltweit Beatles-Fans aufgefordert, Clips und Fotos aus dieser besonderen Zeit einzusenden.

2015 soll der Film dann erscheinen, weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Website des Projektes.