bob dylan 1966Die 36-CD-Box THE 1966 LIVE RECORDINGS enthält alle verfügbaren Aufnahmen von Bob Dylans bahnbrechenden Konzerten im Jahr 1966.

Als „Judas“ wurde Bob Dylan bei Live-Auftritten Mitte der 60er beschimpft, als „Popstar“ und Verräter an der Idee der Folkmusik: sich in akustischen Liedern sozialkritisch zu engagieren. 1965 hatte Dylan erstmals seine E-Gitarre bei Live-Auftritten eingestöpselt, im Folgejahr trug er seinen neuen, explosiven Rocksound um die Welt.

Mit Robbie Robertson (Gitarre), Rick Danko (Bass), Richard Manuel (Piano), Garth Hudson (Orgel) und Mickey Jones (Schlagzeug) tourte Dylan durch die USA, Großbritannien, Europa und Australien – und setzte die gesamte Musikwelt unter Strom.

Am 11. November erscheint mit THE 1966 LIVE RECORDINGS ein Boxset, auf dem sich über 36 CDs verteilt jeder bekannte Mitschnitt der 1966er-Konzerte findet. Die Idee zum Set entstand laut Legacy-Präsident Adam Block bei den Arbeiten an Dylans im vergangenen Jahr erschienener Bootleg-Series-Folge THE CUTTING EDGE 1965-1966. Dabei sei man auf das Live-Material aufmerksam geworden.

„Die Intensität von Bobs Auftritten und seine fantastische Bühneninterpretation dieser Songs eröffnen ganz neue Einblicke, mit deren Hilfe wir die musikalische Revolution, die Dylan vor 50 Jahren in Gang setzte, besser verstehen und würdigen können”, so Block.

bob dylan 1966 recordings

Fast alle der auf THE 1966 LIVE RECORDINGS enthaltenen Aufnahmen sind bisher unveröffentlicht. Lediglich Dylans Manchester-Konzert vom 17. Mai 1966 ist bereits erschienen, auf LIVE 1966 – THE BOOTLEG SERIES VOL. 4, damals irrigerweise mit dem Zusatz „The ‚Royal Albert Hall‘ Concert“.

Um dieses Missgeschick zu korrigieren kommt am 25. November – zusätzlich zu THE 1966 LIVE RECORDINGS – das Livealbum THE REAL ROYAL ALBERT HALL 1966 CONCERT als Doppel-CD und -Vinyl.

Hier lesen: Unser Feature zu Bob Dylans meisterlichem Song ›Visions Of Johanna‹ von 1966…