Seger, Bob - Live BulletDynamische Konzert-Marathons: Springsteens einst stärkster Konkurrent.

Genau wie sei-ne Zeitgenos-sen aus Asbury Park in New Jersey – Bruce Springsteen & The E Street Band – funktionierten auch Bob Seger & The Silver Bullet Band aus Detroit am überzeugendsten in der Konzertarena. Gleich zwei exzellente Live-Mitschnitte Segers aus der Ära des Stadionrocks liegen jetzt neu vor.

Zwischen die Erfolgsalben BEAUTIFUL LOSERS (noch als Solist) und NIGHT MOVES (erstmals mit The Silver Bullet Band), die dem Rock-Bären nach langem Darben 1975/76 endlich den internationalen Durchbruch bescherten, reiht sich der Mitschnitt LIVE BULLET ein: Aufgezeichnet am 4./5. September 1975 in der Detroiter Cobo Hall, wurde das Live-Album allein in den USA mit fünffachem Platin ausgezeichnet. Die Wiederveröffentlichung glänzt nun mit dem Bonustrack (›I Feel Like Brea-king Up Somebody’s Home‹. Segersche Publikumsfavori-ten jener Phase wie ›Katman-du‹, ›Travelin’ Man‹, ›Get Out Of Denver‹ und ›Ramblin’ Gamblin’ Man‹ ergänzen sich mit explosiven Coverversio-nen von Ike & Tina Turners ›Nutbush City Limits‹, Van Morrisons ›I’ve Been Wor-king‹, Chuck Berrys ›Let It Rock‹ und Bo Diddleys selbstbetiteltem Eigenlob.

Wesentlich kommerzieller in der Ausrichtung, aber mit vierfachem Platin trotzdem nicht ganz so stark im Verkauf, präsentiert sich fünf Jahre später NINE TONIGHT, das nun ebenfalls mit Bonus Track (›Brave Stranger‹) daherkommt: Seger und die Silver Bullet Band, in der Zwischenzeit mit radiofreundlichen internationalen Charthits wie ›Hollywood Nights‹, ›Against The Wind‹, ›The Fire Down Below‹, ›Night Moves‹, ›Fire Lake‹ und ›Old Time Rock’n’Roll‹ reichlich gesegnet, präsentieren sich bei den Aufnahmen aus der Detroiter Cobo Hall vom Juni sowie aus dem Boston Garden vom Oktober des Jahre 1980 erheblich souveräner, routinierter, stringenter – aber eben auch ein ganzes Stück glatter und berechenbarer als noch fünf Jahre zuvor.

LIVE BULLET: 8
NINE TONIGHT: 7