wyne, bobCountry für Außenseiter.

In den USA hat sich Country-Outlaw Bob Wayne bereits einen Namen gemacht, in Europa arbeitet er noch an einer größeren Gefolgschaft. Country? Ja, richtig! Mr. Wayne, der bevorzugt Lederweste, Bandana und Cowboystiefel trägt, setzt Instrumente wie Banjo, Mandoline, Fiddle und Steel-Guitar ein und orientiert sich an alten Helden wie Hank Williams jr. und sr., David Allan Coe und Johnny Cash. Ein ordentliches Tempo legen Bob und Band in Songs wie ›Till I Die‹, ›I Just Got Out‹ oder ›Hillbilly Heaven‹ vor, dem stehen ruhige Stücke wie ›Granuaile‹ oder ›Showdown‹ entgegen. In ›20 Miles To Juarez‹ ist Gastsängerin Elizabeth Cook zu hören, das eingängige ›The Dope Train‹ ist ein Duett mit Country-Altmeister Red Simpson. Auch instrumental ist BOB THE CAMPER für Hillbilly-, Bluegrass- und Country-Liebhaber eine Entdeckungsreise wert, denn die als Begleitband agierenden Outlaw Carnies erweisen sich als gute Musiker. Die Scheibe deckt ein breites Spektrum von witzig, prollig über gefühlvoll, ironisch bis kitschig ab und ist dabei zumindest immer eines: unterhaltsam. Fazit: Nicht jeder Song ein Treffer, aber kurzweilig ist der Trip mit dem Camper allemal!