springsteen liveBruce Springsteen hat in einem intimen Konzert im Weißen Haus ein letztes Mal für Barack Obama und dessen Angestellte gespielt.

Dass Bruce Springsteen ein treuer Unterstützer der Demokratischen Partei ist: längst bekannt. Mit Präsident Barack Obama scheint er aber auch auf privater Eben gut zu harmonieren.

Schon als Obama Springsteen im November die „Medal Of Freedom“ überreichte – die höchste zivile Ehrung der USA -, waren die beiden feixend und in Plauderlaune zu erleben. Jetzt ist der Sänger kurz vor Ende der Amtszeit des der Präsident im Ostflügel des Weißen Hauses aufgetreten.

Vor Obama, dessen Familie und Angestellten spielte Springsteen ein Akustik-Set aus 15 Songs. Einer der Zuschauer hat nun auf der Springsteen-Fansite Backstreets.com über den Auftritt berichtet, der bereits am 12. Januar stattfand.

„Bruce bedankte sich kurz beim Präsidenten und dessen Angestellten“, heißt es da, bevor er in ›Working on the Highway‹ gestartet sei. Es folgte eine Mischung aus persönlichen und politischen Liedern, von ›My Father’s House‹ und ›If I Should Fall Behind‹ bis zu ›Born in the U.S.A.‹ und ›Land of Hope and Dreams‹.

Bei zwei Stücken wurde Springsteen von seiner Ehefrau Patti Scialfa unterstützt. Nach dem Konzert lobte Obama seinen musikalischen Gast: „Er begleitete uns jetzt schon eine ganze Weile, spielt seine Musik, um uns zu unterstützen.“

Setlist:
1. Working on the Highway
2. Growin‘ Up
3. My Hometown
4. My Father’s House
5. The Wish
6. Thunder Road
7. The Promised Land
8. Born in the U.S.A.
9. Devils & Dust
10. Tougher Than the Rest (with Patti Scialfa)
11. If I Should Fall Behind (with Patti Scialfa)
12. The Ghost of Tom Joad
13. Long Walk Home
14. Dancing in the Dark
15. Land of Hope and Dreams