David Bowie_EMI (14)„We can be heroes, just for one day“. Die Berliner Gedenktafel für David Bowie hing leider nur knapp einen Monat – jetzt ist sie verschwunden, nur noch Scherben und die Auslassung in der Wand erinnern an sie.

Am 22. August wurde die Gedenktafel für David Bowie an dessen ehemaligen Wohnsitz im Berliner Viertel Schöneberg in der Hauptstraße 155 angebracht. Bowie lebte dort von 1976 bis 1978 und arbeitete in dieser Zeit an seinen Alben LOW, HEROES und LODGER, der sogenannten „Berlin-Trilogie“.

Nun, knapp einen Monat nach der Enthüllung ist von der aus weißem Porzellan gefertigten Gedenktafel nichts mehr zu sehen – nur noch Überreste des Klebstoffes und einige Scherben. Laut der Berliner Morgenpost hätten Beamte der Berliner Polizei am Samstag gegen 13 Uhr nur noch eine zerstörte Tafel vorgefunden. Sie ermitteln wegen Sachbeschädigung.

Der Berliner Kulturstaatssekretär Tim Renner teilt in einem Facebook-Post mit, dass eine Ersatztafel bereitstehe.

So sah die Gedenktafel für David Bowie kurz nach ihrer Enthüllung am 22. August aus:

Und das ist von ihr übriggeblieben:

Hier der Facebook-Post von Kulturstaatssekretär Tim Renner: