Ian Gillan_press pic 2Sänger Ian Gillan erinnert sich in einem Interview an die frühen Deep Purple-Zeiten. Während Ritchie Blackmores Gitarrensoli habe er sich öfter Drinks gegönnt.

Ian Gillan hat mit Radio Rock über die Anfänge seiner Laufbahn mit Deep Purple gesprochen. Besonders hatten es ihm damals Ritchie Blackmores Gitarrenimprovisationen angetan: „Ich liebte seine langen Solos. Denn dann konnte ich für einen Drink ins Pub gehen.“

Während Blackmores „persönlicher Orgien“ habe er „zu einem der Roadies gesagt: ‚Wenn es so aussieht, als sei Ritchie bald fertig, komm ins Pub und hol mich‘. Jede Nacht, im Ernst.“

Mit wachsendem Erfolg gestalteten sich die Barbesuche jedoch schwieriger: „In England gab es damals Pubs nahe des Bühneneingangs. Aber als wir in größeren Hallen spielten, konnten wir das Gebäude natürlich nicht verlassen.“ Dann habe er „im Umkleideraum Karten gespielt, mit der Crew“.

Neues von Deep Purple gibt’s beim Record Store Day am 18. April. Dann wird ›Black Night‹ als limitierte 7″-Single erhältlich sein sowie ein rarer Mono-Mix von BOOK OF TALIESYN.

Hier könnt ihr euch das Interview mit Ian Gillan in voller Länge anhören: