PorcupineTreeDie zweite DVD der Proggies gerät zum Triumphzug in HD.

Hier stehen sie und können nicht anders. Steven Wilson, Colin Edwin, Gavin Harrison, Richard Barbieri und Tour-Gitarrist John Wesley zeigen sich in diesen 130 Minuten als die heimlichen Superstars des Prog – frei von Allüren, aber entspannt in dem Wissen, verdammt gut (geworden) zu sein. Kaum anders lässt es sich erklären, dass sie dem Publikum erst einmal die komplette FEAR OF A BLANK PLANET servieren, bevor sie dann die Rosinen aus dem Katalog picken.

Aufgenommen an zwei Abenden im Oktober 2008, von der sympathischen Multitasking-Krake Wilson glasklar in 5.1 gemischt, besinnt sich ANESTHETIZE auf die eigentliche Tugend des Konzertmitschnitts: Vergiss Gimmicks und Eier-suche im Menü, bleib beim Wesentlichen.

So zeigt Regisseur Lasse Hoile dann auch nicht weniger, als wie akribisch hier Musik entsteht. Die Kameras kriechen ganz nah an die Musiker heran, gucken Mikros hinauf und in Drums hinein, statt mit Gekreisch und offenmäuligem Publikum zu nerven, und für manche von Hoiles Kameraeinstellungen würden gestandene Konzertfotografen töten. Zu gleichen Teilen Eitelkeit und Understatement – bei Porcupine Tree liegt darin nun mal kein Widerspruch.