ghostSchwarze Cover-Messe mit Humor.

Dave Grohls Begeisterung für Ghost B.C. ist kein Geheimnis; für die neue EP der okkulten Priesterriege hat er sogar auf dem Produzentenstuhl Platz genommen. Nicht nur das ist außergewöhnlich: Bei IF YOU HAVE GHOST handelt es sich um die wohl kurioseste und deswegen unterhaltsamste Coversammlung, die es in den letzten Jahren von einer düsteren Rockband zu hören gab – unerreicht geniales „Nosferatu“-Artwork inklusive! Eingebettet in einen weit weniger weichlichen und konturlosen Sound als noch auf dem letzten Album, musizieren sich Ghost B.C. munter durch die Musikhistorie, starten natürlich mit ›If You Have Ghosts‹ von Psychedelic-Gott Roky Erickson und machen die Nummer gleich zu so etwas wie ihrer neuen Bandhymne. Noch besser wird es allerdings bei ›I Am A Marionette‹, einem der weniger bekannten ABBA-Songs, der nicht nur durch seinen Inhalt, sondern auch durch die leicht dissonante Musikführung perfekt zu den geheimnisvollen Schweden passt. Der Army-Of-Lovers-Schinken ›Crucify‹ kommt morbide und schwarzmagisch daher, passt ebenfalls überraschend gut in den hymnischen Rocksound der Band. Übertroffen wird das alles von ›Waiting For The Night‹ (Depeche Mode), das nach der Geisterbehandlung eine Art doomiger Romantik-Schmachtfetzen geworden ist. Eine kuriose Mischung, die man bei allem Kitschpotenztial gehört haben sollte. Ghost B.C. – immer für ein teuflisches Schmunzeln gut.