GILLANWenig erfolgreich, aber doch gute Mucke: Livemitschnitt im Doppel-Vinyl-Format.

Als Prototyp des langmähnigen Frontmanns mit Sirenenstimme verewigte sich der Brite Ian Gillan in den Rock-Annalen, als er in der kurzen Spanne von 1969 bis 1973 der legendären Mark-II-Besetzung von Deep Purple angehörte. Wie ein Mühlstein hing dem einst als Sopran im Kirchenchor gestarteten Sänger das Deep-Purple-Etikett um den Hals. Im Gegensatz zu Nachfolger David Coverdale, erwies sich keines der Post-Purple-Projekte Ian Gillans als sonderlich erfolgreich. Kaum Beachtung fand auch das 1978 formierte Quintett Gillan mit immerhin sechs Studioalben in vier Jahren. Nicht veröffentlicht wurde seinerzeit die Live-Rille ON THE ROCKS. Mitgeschnitten auf einer EuropaTournee am 17. Juni 1981 in Aachen, erschienen die zwölf Songs erstmals 2002 offiziell auf dem Label Angel Air. Für die aktuelle Vinyl-Version der Doppel-LP im 180g-Format zeichnet sich die ebenfalls auf Backkatalog-Themen spezialisierte Firma Sireena Records verantwortlich. In unglaublicher Form präsentieren sich Gillan beim Querschnitt durchs Repertoire mit klassischen Hard-Rock-Epen wie ›No Laughing In Heaven‹, ›No Easy Way‹ und ›Ven-geance‹. Gitarrist Bernie Tormé brilliert solistisch auf ›Tormés Last Stand‹, Schlagzeuger Mick Underwood auf ›Thunderwood‹ und Keyboarder Colin Towns auf ›Bite The Bullet‹. Coverversionen der Rock ’n’Roll-Standards ›Trouble‹ und ›Lucille‹ fehlen ebenso wenig wie das unvermeidliche ›Smoke On The Water‹. Wenig später waren Gillan Geschichte. Ian Gillan verweilte für ein Album bei Black Sabbath, bevor er 1984 half, Deep Purple zu refomieren.