metallica lady gagaGestern Abend wurden in Los Angeles die Grammys verliehen. David Bowie räumte dabei in der Rock-Kategorie ab – und Metallica kämpften bei ihrem Auftritt mit einer technischen Panne.

Metallica dürften mit dem Verlauf ihrer Show bei der Grammy-Verleihung, nun ja, nicht ganz zufrieden sein. Denn bei der Performance von ›Moth Into Flame‹ funktionierte das Mikro von James Hetfield nicht.

Eine peinliche Panne bei einem Mega-Event wie den Grammys. So übernahm Lady Gaga, die gemeinsam mit den Metal-Ikonen auf der Bühne stand, den alleinigen Lead-Gesang.

James Hetfield versuchte, so gut es eben ging, am Mikro seiner Kollegin teilzuhaben und beschränkte sich ansonsten notgedrungen auf sein Gitarrenspiel – das ja zum Glück auch nicht das Schlechteste ist.

Neben Adele, die unter anderem in den Kategorien „Album of the Year“ und „Song of the Year“ erfolgreich war, gehörte David Bowie zu den meistdekorierten Künstlern des Abends.

Bowie gewann postum fünf Grammys, darunter den für den „Best Rock Song“ (für ›Blackstar‹) und „Best Alternative Music Album“ (BLACKSTAR).

Der Preis für „Best Rock Album“ ging an Cage the Elephant mit TELL ME I’M PRETTY, Megadeth sicherten sich die Auszeichnung für „Best Metal Performance“, Sturgill Simpson die für „Best Country Album“.