Rob Halford Performing at Ozzfest August 22 2010 in Camden NJ USAEr hat keine Lust auf eine Pause: Während sich seine Judas Priest-Kollegen nach den Touraktivitäten zu NOSTRADAMUS eine Regenerationsphase gönnen, kommt der Frontmann am 22. Oktober mit seinem neuen Soloalbum IV ums Eck. Zudem plant Halford Gigs in der Besetzung Roy Z, Metal Mike Chlasciak (Gitarren), Mike Davis (Bass) und Bobby Jarzombek (Drums). „Nichts zu tun, macht mich wahnsinnig“, so der Metal-God auf die Frage nach seiner Motivation, weshalb er auch in seiner Freizeit nicht von den harten Riffs lassen kann. „Ich bin außerdem in der glücklichen Position, dass ich die Songs auf meinem eigenen Label veröffentlichen kann. Das Timing, also wann ich ins Studio gehe, die Platte erscheinen soll und in welchem Zeitraum eine Tour ansteht, ist nun allein meine Sache – und das ist gut so.”

Auf Kompromisse will sich Halford nicht mehr einlassen, und das gilt nicht nur für die Business-Angelegenheiten, sondern auch in künstlerischen Belangen. Bei den Konzerten wird es daher wohl auch nur in Ausnahmefällen Priest-Material zu hören geben. „Die Fans müssen sich diesbezüglich noch ein wenig gedulden, denn wir werden erst 2011 wieder zusammenkommen”, stellt Halford klar. „Jetzt will ich meinen Solostücken eine Chance geben, sonst hätte ich das Projekt gar nicht reaktiven müssen.”