Was in einer kleinen Bar in Stockholm begann, soll bald die ganze Welt erobern.

Sie sind sich durchaus bewusst, nicht einfach nur eine weitere neue Rockband mit Retro-Einflüssen zu sein, sondern wollen dieser Welt wirklich etwas Hörenswertes beisteuern: Hong Faux stammen aus Stockholm im schönen Schweden und zelebrieren auf ihrem Debütalbum THE CROWN THAT WEARS THE HEAD eine verflucht heiße Mischung aus siebziger Jahre-Rock und Querverweisen an Grunge und Alternative Rock.

„Als wir unsere ersten zehn Songs geschrieben hatten, schlug unser Gitarrist Björn mit voller Wucht auf den Tisch und brüllte stolz: ‚Dies ist Arena-Stoner-Rock‘“, erzählt Sänger und Gitarrist Niklas Nik Serèn mit einem Schmunzeln, der übrigens halb Schwede und halb Spanier ist. Okay, Bescheidenheit klingt anders, aber weshalb sollte diese exzellente Truppe die eigenen Leistungen unter den Scheffel stellen? Immerhin kann man der vierköpfigen Band ein erstaunlich sicheres Gespür für Grooves und Melodien attestieren.

Ihren etwas eigentümlichen Bandnamen wollen die Skandinavier indes nicht explizit erklären. Es sei gut, kleine Geheimnisse für sich zu behalten, behauptet Serèn verschmitzt und berichtet stattdessen lieber von jenem ersten schicksalhaften Treffen der hoffnungsvollen Musiker, das zur Bandgründung führte: „Wir trafen uns in einer Bar in Stockholm und waren uns schnell darüber einig, dass wir Riff-orientierte Rockmusik ohne die bei Stoner-Bands üblichen dissonanten Akkorde machen wollen. Vier Biere später stand dann auch das erste große Ziel fest: In einem halben Jahr wollen wir durch England touren. Und genau das taten wir dann auch!“

Mittlerweile waren Hong Faux nicht nur im heimischen Skandinavien und Großbritannien unterwegs, sondern haben ihre erste Stippvisite auch hier in Deutschland abgegeben. Mit durchschlagendem Erfolg, wie Serèn findet: „Wir sind extrem glücklich darüber, dass das deutsche Publikum mit uns übereinstimmt, dass diese Welt eine Band wie Hong Faux unbedingt braucht.“