Lego-HobbitDerPeter Jacksons Meisterwerke im unnachahmlichen Lego-Gewand.

Liebe- und humorvoll von den „Lego“-Experten Traveller’s Tales entwickelt, bittet LEGO: DER HOBBIT zum Nachspielen wichtiger Szenen aus den ersten beiden Teilen der von Peter Jackson inszenierten DER HOBBIT-Filmtrilogie: EINE UNERWARTETE REISE (2012) und SMAUGS EINÖDE (2013).

Der Aufhänger des Action-Adventures: Im Auftrag des Zauberers Gandalf soll Bilbo Beutlin dem Zwergentrupp um Thorin Eichenschild bei der Rückeroberung des verlorenen Königreichs Erebor im Einsamen Berg helfen. Die Reise führt quer durch Mittelerde: Von Beutelsend über den heimtückischen Hohen Pass im Nebelgebirge bis zu den Tiefen von Orkstadt, Düsterwald und Bruchtal lässt LEGO: DER HOBBIT keine Station aus.

Der Hobbit muss die offene, detailgetreu nachgebildete Welt mit ihren unterschiedlichen Vegetationszonen und atmosphärischen Tag-Nacht- und Wetterwechseln erkunden, Rätsel lösen, Schätze suchen, Edelsteine abbauen, Gegenstände schmieden und riesige Gebäude errichten. Darüber hinaus warten zahlreiche Gegner wie Orks, Trolle, Drachen oder Gollum persönlich auf den Titelhelden, der sich mit einer breiten Auswahl an Waffen und magischen Fähigkeiten zur Wehr setzt.

Spieler steuern aber nicht nur Beutlin, sondern auch Magier Gandalf sowie die Zwerge Thorin, Fíli, Kíli, Óin, Glóin, Dwalin, Balin, Bifur, Bofur, Bombur, Dori, Nori und Ori. Dass Benutzer nach Lust und Laune zwischen den kauzig gestalteten Protagonisten hin- und herwechseln dürfen und die Figuren über individuelle, in einem Inventarsystem erweiterbare Fähigkeiten, Waffen sowie Gegenstände verfügen, gibt dem per Drop-in-/Drop-out-Funktion auch mit Freunden spielbaren Action-Adventure einen spannenden Rollenspiel-Schliff und sorgt für reichlich Abwechslung.

Bleibt nur eine Frage: Was passiert, wenn im Dezember 2014 HIN UND ZURÜCK in die Kinos kommt? Ganz einfach: Pünktlich zum Leinwandstart soll mittels eines Download-Pakets auch der letzte Teil der DER HOBBIT-Trilogie virtuelle Lego-Realität werden.