71JLygUQigL._SL1000_Pink Pop-Auftritt 1976 erstmals auf DVD und CD.

Lowell George begann seine Karriere in Frank Zappas Mothers Of Invention. Eine von vielen Legenden erzählt, dass George Zappa damals seinen Song ›Willin’‹ vorspielte, vorauf Zappa ihn rauswarf. Der Grund: Zappa hielt ihn für viel zu talentiert, um „nur“ in der Band eines anderen zu spielen. Er solle losziehen und selbst eine Gruppe auf die Beine stellen. Gesagt, getan. 1969 gründete er in Los Angeles zusammen mit Keyboarder Bill Payne, den er durch ein Vorspielen bei den Mothers Of Invention kennengelernt hatte, Little Feat. Durch ihren enormen und qualitativ hohen Output in den 70er Jahren, machte sich die Band schnell weltweit einen Namen. LIVE IN HOLLAND 1976 veröffentlicht erstmals den Auftritt der Band auf dem Pink Pop Festival 1976 und präsentiert sie inmitten ihrer kreativen Hochphase. 1979 starb Lowell George überraschend an den Folgen eines Herzfehlers.
Auf der Bühne gehen die sechs Musiker fast unter. Sie sind umzingelt von Dutzenden Verstärkern. Es ist helllichter Tag, es gibt also keine Lightshow. Am Ende der Bühne dienen Stangen als Absperrung, so dass die Band ein wenig eingepfecht wirkt. Doch weder Little Feat noch die Besucher des Festivals scheint das zu stören. Die Stimmung ist gut, die Band spielerisch in Höchstform. Auch die Sound- und Bildqualität ist überraschend hochwertig für eine derart alte Aufnahme. Zwar enthält die DVD leider keine Extras, doch da LIVE IN HOLLAND als CD-DVD-Paket erscheint, kann man darüber getrost hinwegsehen.