MelvinsHässliche Perfektion: Melvins bleiben Besorgnis erregend.

Sie sind die dicke Fischgräte in der Kehle des Rockbusiness, die auch nach 25 Jahren noch quer steckt. Was nicht immer an ihrer Qualität liegt, sondern am Element des Schreckens, weiß man doch nie, was man bekommt – La Montanara-Chöre (wie hier in ›PG X 3‹), Metal mit Trompete oder Porno-Soundtracks im Kakerlaken-Kostüm.

Auch das neue Album schlägt also Haken, als gelte es das Leben – und ist dabei tight und unangreifbar. Auf ›The Water Glass‹ lebt Buzz seine Lust an Marines-Stammesgesängen mit Ruf und Antwort aus, die auch Jello Biafra begeistern, in Melvins-Hand aber noch perfider wirken. Sehr hübsch: Das genörgelte Who-Zitat am Ende von ›I’ll Finish You Off‹, das ein Doom-Cover von ›My Generation‹ ankündigt, während ›Evil New War God‹ und ›Hospital Up‹ an STAG-Zeiten erinnern.