In unserer beliebten Heftrubrik „My Favourite Shirt“ habt ihr die Chance, euch aktiv einzubringen und in unserem Magazin zu erscheinen! Schickt uns ein Foto, auf dem ihr mit eurem liebsten Band-Shirt zu sehen seid, und erzählt uns eine kleine Anekdote dazu. Wir freuen uns auf eure Zusendungen an: leserbrief@crmag.de.

Und so kann das Ganze dann aussehen:

Favorite Shirt Horst Köster

Liebes CLASSIC ROCK-TEAM,

im nächsten Jahr werde ich 60. Dann haben mich STATUS QUO 45 Jahre durch mein Leben begleitet. Mehr als 50 Konzerte durfte ich seit 1972 erleben – und alle waren klasse. Es ist immer wieder beachtlich, wie die Band sich so lange halten konnte und auch aktuell noch immer auf Tour ist und auch noch neue Alben auf den Markt bringt. Und vor allem immer noch so viel Spaß hat. Meiner Meinung nach liegt es daran, dass sie ihrem Stil treu geblieben sind – und die Fans ihnen dafür auch wahrscheinlich für immer und ewig folgen werden.

Mehrmals durfte ich die Band treffen, nicht zuletzt, weil sie auch seit vielen Jahren unsere Aktionen zugunsten der Deutschen Krebshilfe in Wüsting bei Oldenburg unterstützt, mit Konzertkarten und signierten Alben. 2013 durfte ich ihnen die Mildred Scheel Medaille, die höchste Auszeichnung, die die Deutsche Krebshilfe vergibt, vor dem Konzert in Hamburg überreichen. Sie sind die ersten Ausländer, die diese Auszeichnung bekommen haben. Was für eine Ehre war das!

Das Highlight meiner Quo-Zeit war ebenfalls 2013, als die Frantic Four nach über 30 Jahren wieder zusammen auf der Bühne standen. Was für ein Tag in Manchester. Nach dem Meet and Greet feierten über 4000 (die nie daran geglaubt hatten, dass das noch mal passiert) erst sich selbst und dann die Band. Ein unglaublicher Lärm war es im Saal, auch wenn die Band mal nicht spielte. Von dem Konzert gab es einen Live-Mitschnitt und natürlich das T-Shirt, das ich seitdem bei jedem besonderen Ereignis anziehe.

Und wenn ich dem zweiten großen Hobby, dem Jakkolospielen nachgehe, dann kommt es oftmals vor, dass Quo aus den Lautsprechern dröhnt und die Scheiben über die Bahn flitzen. Ein großer Spaß, den man sich – im Gegensatz zu den Live-Konzerten – nahezu jeden Tag gönnen kann.

Hoffen wir, dass Quo uns noch lange erhalten bleibt.
Schöne Grüße, Horst Köster