Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Das Wochenende ist nah – hier kommt der Soundtrack dazu. Diesmal mit The Ace of Cups (auf dem Foto), J Mascis, Muse und The Pearl Hearts.

1967 fanden fünf junge Frauen in San Francisco zusammen, um ge­­meinsam zu musizieren, sie spielten im Vorprogramm von The Gra­­teful Dead und Jimi Hendrix. Erst 50 Jahre später veröffentlichen vier der heute etwas reiferen Damen als Ace Of Cups ihr Debüt:

Hier findet ihr die Review..

Es dauert, wie auf J-Mascis-Platten üblich, auch bei ELASTIC DAYS nicht lange, und der Hörer ist in der Welt des schweigsamen Nerd-Genies gefangen:

Hier findet ihr die Review..

Das neue Muse-Soundgewand auf SIMULATION THEORY verbindet Wärme mit wohldosierter Elektronik, lässt die Melodien strahlen, ohne sie in Gigan­tismus zu ersticken:

Hier findet ihr die Review..

Sarah und Kirsty von den Pearl Harts sind so etwas wie die Nach­folgerinnen der 90er-Jahre-Riot-Grrrls-Bewegung, die etwa die Babes In Toyland, Sleater-Kinney oder Bikini Kill hervorgebracht hat. Jetzt kommt ihr erstes Album GLITTER AND SPIT:

Hier findet ihr die Review..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here