David Lee Roth, Eddie Van Halen, Alex Van Halen, Wolfgang Van HalenSie verströmt den Geruch von Nebelmaschinen, malträtierten Gitarrensaiten und Bühnenschweiß: die wild brodelnde Gerüchteküche um Van Halen. Fest steht auf alle Fälle, dass die Hardrocker in Bälde ein neues Studioalbum auf die Welt loslassen. Angeblich haben Eddie & Co. dafür sogar bereits einen neuen Plattenvertrag mit Columbia Records geschlossen und damit ihrem langjährigen Label Warner Lebwohl gesagt. Dem Van Halen-News Desk zufolge ist an diesem Hörensagen durchaus was dran: So hätten zwar tatsächlich ernsthafte Vertragsgespräche stattgefunden, eine Einigung sei aber bislang noch nicht zustande gekommen.

Während die Verhandlungen weiter auf Hochtouren laufen, wartet der frische, aktuell noch namenlose Longplayer eigentlich nur noch darauf, dass er ins Presswerk darf. Denn die Albumaufnahmen haben Van Ha-len im Juli abgeschlossen, im August stand der Mix an, und im September rauschte das Werk durchs Mastering. Im Grunde fehlen also nur mehr das Artwork und eben ein Label in-klusive Vertrieb, das das Album auf die globalen Märkte bringt.
2012 ist es dann endlich soweit, und die Van Halen-Jünger dürfen sich die erste LP ihrer Lieblingskapelle seit 1998 reinziehen. Für Sänger David Lee Roth, der von Beginn der Vorbereitungen zur Nordamerikatournee 2007 an wieder als vollwertiges Bandmitglied mit an Bord weilt, ist es gar die erste Van Halen-Scheibe seit 1984 bzw. sage und schreibe 27 Jahren. Den 2006 zur Rock-Su-pergroup Chickenfoot abgewanderten Bassisten Michael Anthony ersetzt nun auch schon fünf Winter lang ein weiteres Fami-lienmitglied aus dem Hause Van Halen: Eddies Bruder, der nach Mozart benannte und gerade mal 20-jährige Wolfgang.

Einem befreundeten Musiker haben Ed-die, Wolfgang und Schlagzeuger Alex Van Halen bereits einmal das komplette Album live vorgespielt. Mark Tremonti, seines Zeichens Gitarrist bei Creed und Alter Bridge, folgte der Einladung ins Studio und ließ sich zusammen mit einem mitgeschleiften Kumpel standesgemäß durchrocken. Tremonti zufolge klingt das Material wie eine Mi-schung VAN HALEN, VAN HALEN II und FAIR WARNING. In den Van Halen‘schen Live-Genuss werden kommendes Jahr auf jeden Fall auch einige Hardrocker aus Down Under kommen, sind doch für 2012 bereits einige Auftritte in Australien geplant.