Lofgren, NilsImposante 9-CD-&-DVD-Retrospektive.

46 Jahre im Musikgeschäft ohne Aussicht, den Durchbruch als Solist jemals zu schaffen, können einen Künstler desillusionieren und verbittern. Nicht so Nils Lofgren. Auf neun CDs und einer DVD blickt der 62 Jahre alte amerikanische Sänger, Gitarrist und Komponist mit schwedischen und italienischen Wurzeln mittels imposanter 169 Tracks zurück auf eine reichlich wechselvolle, jedoch stets durch ausgezeichneten Stil, Geschmack, Virtuosität und Instinkt geprägte Entwicklung. Eine Karriere, deren professioneller Start im zarten Alter von 17 Jahren mit dem Trio Grin auf das Jahr 1968 datiert. Bis 1973 veröffentlichen Grin vier Alben mit US-Rock härterer Prägung. Parallel lernt Lofgren Neil Young kennen, spielt auf den Young’schen Klassikern AFTER THE GOLDRUSH und TONIGHT’S THE NIGHT, später noch auf TRANS und UNPLUGGED. Zeitweise fungiert er auch als Mitglied von dessen Begleitband Crazy Horse, mit denen ebenfalls ein Album entsteht. Seit Mitte der 70er Jahre verfolgt der Multiinstrumentalist seine Karriere als Solist mit bis heute rund zwei Dutzend Veröffent-lichungen – die bislang letzte, OLD SCHOOL, erschien 2011. Als Kollaborateure halfen über die Jahre Neil Young, Bruce Springsteen, Ringo Starr, Graham Nash, Levon Helm, Al Kooper, Buddy Miles, Billy Preston, Aynsley Dunbar und Jeff „Skunk“ Baxter im Studio. Schlicht NILS LOFGREN betitelt ist 1975 das Debüt, das die legendäre semiakustische Liebeserklärung ›Keith Don’t Go (Ode To The Glimmer Twins)‹ an Rolling Stone Keith Richards enthält. Bis zum Ende der 70er Jahre platziert Lofgren sich mit durchweg patenten Alben jeweils in der Top 50 der US-Charts: CRY TOUGH, I CAME TO DANCE, NIGHT AFTER NIGHT und NILS funktionieren auch in Europa. In Deutschland ist Lofgren gern gesehener Gast auf Tourneen, Festivals und im TV. Als Ersatz für den zumindest zeitweise auf Solopfaden wandelnden Steve van Zandt beginnt Lofgren 1984 eine lukrative, bis heute anhaltende Zweitkarriere als Sidekick von Bruce Springsteen. Seit 1993 verlegt er seine Musik auf dem hauseigenen Label Cattle Track Road Records via Internet (www.nilslofgren.com). FACE THE MUSIC widmet sich ausführlich einzelnen Karrierestationen Lofgrens. Reiht Aufnahmen von Grin (u.a. ›Like Rain‹, ›White Lies‹, ›Slippery Fingers‹, ›Beggar’s Day‹) an Soloklassiker wie ›Moon Tears‹, ›Back It Up‹, ›The Sun Hasn’t Set‹, ›You’re The Weight‹, ›No Mercy‹, ›Incidentally… It’s Over‹ und ›Dreams Die Hard‹. Zwei CDs mit bis dato unveröffentlichtem Material runden die satte Sammlung ab.