osbourne, ozzyNettes aber etwas kurzweiliges Nostalgiestück.

Im März diesen Jahres jährte sich der tragische Tod von Randy Rhoads zum 30. Mal. Eine Tragödie für Ozzy Osbourne, der in Rhoads einen unglaublichen Mitmusiker und Mitstreiter gefunden hatte. Doch der Madman hatte keine Zeit, sich lange trauernd zurückzuziehen. Er war nach dem Rausschmiss bei Black Sabbath endlich wieder erfolgreich und dieses Eisen musste geschmiedet werden, solange es heiß war. Mit SPEAK OF THE DEVIL gibt es nun einen Live-Mitschnitt aus dem Jahr 1982 aus dem kalifornischen Irvine Meadows, in dem einer der Nachholtermine der „Diary Of A Madman“-Tour stattfand. Brad Gillis ersetzt Rhoads und macht seine Sache gut. Auch Ozzy selbst ist in recht guter Verfassung – auch wenn er damals schon etwas seltsam über die Bühne stackste. Der Madman und seine Band präsentieren Hits wie ›Mr. Crowley‹, ›Crazy Train‹ und Sabbath-Klassiker wie ›Children Of The Grave‹ oder ›Paranoid‹. Bild- und Tonqualität sind eher mittelmäßig, doch für eine Aufnahme aus den frühen Achtzigern völlig in Ordnung. Außerdem unterstreicht dies den Nostalgieeffekt noch mehr. Schade ist jedoch, dass die DVD wirklich nur den Live-Mitschnitt enthält und keine Extras wie Clips oder Dokus. Außerdem wäre es zum traurigen Jubiläum sicher schöner gewesen, noch einmal eine Aufnahme mit Randy Rhoads zu sehen. Für Fans von Ozzy und Live-Mitschnitten im allgemeinen sicher eine nette Anschaffung. Wer von einem solchen Produkt jedoch mehr erwartet, wird hier leider enttäuscht.