Paul McCartneyPaul McCartney wurde bei einer Grammy-Party des Rappers Tyga am Eingang abgewiesen. Nicht besser erging es Beck und Taylor Hawkins.

Dürfte eine ungewohnte Situation gewesen sein für Paul McCartney. Als der Beatle am Montagabend (15. Februar) nach der Verleihung der Grammys in Los Angeles zusammen mit Beck und Foo-Fighters-Drummer Taylor Hawkins die Aftershow-Party von Rapper Tyga im Nachtclub „The Argyle“ besuchen wollte, wurde er vom Türsteher abgewiesen.

Sir Paul blieb allerdings gelassen. „Wie VIP müssen wir denn noch werden“, fragte er, wie auf einem Video der Newsseite „TMZ“ zu hören ist. Zu Beck: „Wir brauchen einen weiteren Hit. Arbeite daran!“ Schließlich zog der 73-Jährige weiter, später wurde er auf der Republic Records Party von Mark Ronson gesichtet.

Paul McCartney, Beck und Taylor Hawkins stehen etwas ratlos vor verschlossenen Türen:

Tyga war der Vorfall offensichtlich etwas peinlich. Auf Twitter schrieb er: „Warum sollte ich Paul McCartney zurückweisen? Er ist eine Legende.“ In der Sendung von US-Talker Jimmy Kimmel erklärte Tyga: „Ich wünschte, ich hätte gewusst, dass er vor der Tür steht.“ Ich wäre sofort mit dem Mic rausgegangen und hätte ihn reingeholt.

Hier seht ihr Tyga bei seinen Erklärungsversuchen bei „Jimmy Kimmel Live“: