Während ich auf Howe Gelb (*1956) warte, fällt eine asiatische Touristin in den plätschernden Springbrunnen der geräumigen Lobby des Hotel Adlon in Berlin. Klitschnass wird sie vom Personal in ein Hinterzimmer geführt. Wenig später taucht der silberhaarige Singer/Songwriter aus Arizona auf, in seinem schwarz-roten Flanellhemd, Jeans und mit Türkis-Ring am Finger will er so gar nicht zu den gutbürgerlich gekleideten Hotelgästen passen. Wir setzen uns an die Bar und bestellen Espresso. Soeben hat Gelb sein neues Album THE COINCIDENTALIST veröffentlicht, wie er stolz berichtet. Natürlich ist das momentan sein Favorit unter den Tonträgern, aber daneben hat er noch einige andere Lieblingsalben.