PRETENDERSDr. Chrissie und Mrs. Hynde: eine Amerikanerin in England.

Über den Umweg als Rock-Journalistin und Szene-Darling im Pop-Mekka London gelang der amerikanischen Sängerin, Gitarristin und Komponistin Chrissie Hynde der Karrierestart: Gleichermaßen von Punk-Spirit und Pop-Bewusstsein beseelt, tönt das Debüt PRETENDERS mit zeitlos frischen Songs wie ›Private Life‹, ›Brass In Pocket‹ und dem Kinks-Cover ›Stop Your Sobbing‹.

Nicht minder ambitioniert die Visitenkarte von PRETENDERS II, das mit ›Talk Of The Town‹, ›Bad Boys Get Spanked‹, ›Mes-sage Of Love‹ und weiterem Kinks-Oldie ›I Go To Sleep‹ abermals grandios punktet.

Der komplette Neustart folgt 1983 nach dem Tod von Gitar-rist James Honeyman-Scott und Bassist Pete Farndon – ersetzt von Robbie McIntosh und Mal-colm Foster – mit LEARNING TO CRAWL: ›Middle Of The Road‹ rockt, ›Back On The Chain Gang‹ swingt – und die Version von The Persuaders’ ›Thin Line Between Love And Hate‹ soult ganz famos.

Gewohnte Qualität liefert 1986 auch wieder GET CLOSE: ›Don’t Get Me Wrong‹ entwi-ckelt sich zum Welthit via Video-Clip, der liebevoll Tribut an die Serie „Mit Schirm, Charme und Melone“ zollt. ›Room Full Of Mirrors‹, ein eher unbekannter Track von Jimi Hendrix, überrascht mit erstaunlichem Einfühlungsvermögen. Als Ballade mit dramatischem Hit-Potenzial treibt ›I’’ll Stand By You‹ 1994 den Verkauf von LAST OF THE INDEPENDENTS in abermals veränderter Besetzung an.

Pretenders 10

Pretenders II 10

Learning To Crawl 8

Get Close 7

Last Of The Independents 7