Review: Adriano Celentano – PEPPERMINT TWIST & MORE

Adriano Celentano Peppermint Twist

Celentanos dritter LP-Streich: 24.000 Küsse vom Italo-Elvis.

Als der Rock’n’Roll samt Elvis in der zweiten Hälfte der 50er-Jahre nach Europa schwappte, gab es zahlreiche Nachahmer: Für Teen­ager-Aufruhr sorgten in Großbri­tannien Tommy Steele, Cliff Richard, Billy Fury und Marty Wilde, in Frankreich Johnny Hallyday, Eddy Mitchell & Les Chaussettes Noires und Dick Rivers & Les Chats Sauvages sowie hierzulande Peter Kraus, Ted Herold und Tommy Kent.

In Italien übernahm das unerschütterliche wie stets aufgekratzte Temperamentsbündel Adriano Celentano, in unseren Breitengraden erst seit der 66er-Single ›Mondo In Mi 7ª‹/›Una Festa Sui Prati‹ etabliert, die Rolle des exaltiert manischen R’n’R-Performers. In ungestümer Wucht stürmte der junge Wilde mit einem Cameo-Auftritt durch Federico Fellinis Kino-Meilenstein „La Dolce Vi­­ta“ (1960). Weitere Film-Werke – zumeist aufgedrehte Komödien – mit größeren bis großen Rol­len folgten wie am Fließband. Auf dem dritten LP-Werk PEPPERMINT TWIST von 1962 dominierte allerdings, Nomen est omen, der seinerzeit letzte Schrei an Modetanz: der Twist.

Die Neuauflage PEPPERMINT TWIST & MORE vereint 14 beschwingte Originaltracks, darunter die italienische Version von Joey Dees weltweitem Hit-Titelsong sowie die in diversen Kinofilmen präsentierten Kracher ›Blue Jeans Rock‹, ›Rock Matto‹, ›Teddy Girl‹, ›Movimento Di Rock‹ und ›Nikita Rock‹, mit acht weiteren 45er-Klassikern aus gleicher Ära. Etwa die von Celentano co-komponierte 61er-Single ›24.000 Baci (Venti­quattromila Baci)‹, ein erster massiver Mil­­lionenhit des in Italien bis heute populären En­­tertainers, Unternehmers und Politaktivisten.

8/10

Adriano Celentano
PEPPERMINT TWIST & MORE
VINYL PASSION

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here