leopold and his fictionKeine Schnörkel, sondern pure Energie. Leopold And His Fiction schaffen es, ihre Live-Energie auf Platte zu bannen.

Keine Frage, Leopold And His Fiction sind zweifelsohne wahre Musik-Enthusiasten. Diese Haltung spiegelt sich im Ideenreichtum der Songs ge­­nauso wie in der stets konstant ge­­haltenen Energie ihrer vierten Platte wider. Der am Anfang der (Live)-Karriere gern bemühte Vergleich, dass Sänger Daniel Leopold lediglich das Werk von Jack White weiterführe und noch dazu dessen Stimme imitiere, ist nach Hören dieser Platte nicht zu halten. Denn wo White den Bluesrock seziert und das Feedback pfeifen lässt, ist Leopold ein Soulman, der sich nicht staubtrocken, sondern melodiebeseelt dem weiten Feld des Rock nähert. Was beide eint: Die unbändige Energie, die Verkörperung von Authentizität und die Liebe zur Musik an sich – ohne Anbiederung und ökonomisches Kalkül. Mit neuen Hits wie ›Cowboy‹ und ›I‘m Caving In‹ sowie einem geschmackssicheren Slow-Burner wie ›Ride‹ darf man sich bereits auf die nächste Konzertreise der wilden Kerle freuen.

8/10

Leopold And His Fiction
DARLING DESTROYER
ILA/NATIVE FICTION/ROUGH TRADE