Review: The Morlocks – BRING ON THE MESMERIC CONDITION

Morlocks Bring On The Mesmeric Condition

It’s only Rock’n’Roll – and we love it!

Mit dem Garagen-Punk verhält es sich wie mit dem Blues: Wenn er von Stu­dio-Schöngeistern produziert wird, die fetten State-Of-The-Art-Wohl­klang für ein Zeichen notwendiger Modernität halten, ist es nur der halbe Spaß – und manchmal nicht einmal das. Diese Musik muss kesseln, rumpeln, knallen und manchmal auch wehtun, nicht zwangsläufig aus nostalgischen Gründen, um den Vorbildern aus den Sixties möglichst nahe zu kommen, sondern aus rein künstlerischen Erwägungen – wenn Songs und Soundästhetik nicht zusammenpassen, klingt es schlichtweg falsch. The Morlocks, einst Mitte der 80er und nun seit 2001 wieder aktiv, haben das kapiert und machen demnach alles richtig. Was in Anbetracht des Line-ups aber auch nicht weiter verwunderlich ist, denn Sänger und Chef Leighton Koi­zumi hat für BRING ON THE MESMERIC CONDITION eine Art Supergroup zusammengestellt, in der u.a. ehemalige Mitglieder der Fuzztones, von Link Wray und der niederländischen Ikone Q-65 tätig sind. Sound und Einstellung stimmen also, aber was dem Ganzen das lysergische Sahnehäubchen aufsetzt, sind die zehn Kompositionen. All killers, no fillers. Sie haben es sicher schon bemerkt: Der Autor dieser Zeilen ist begeistert.

9/10

The Morlocks
BRING ON THE MESMERIC CONDITION
HOUND GAWD/ROUGH TRADE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here