Review: The Wailing

The Wailing Die Besessenen

Es sind überraschend wenige Horror­filme, die es vermögen sich durch Ei­­genständigkeit – in welcher Form auch immer – von der genreüblichen Masse schnell heruntergenudelter Reißer und exploitativer Triggerword-Streifen abzu­heben. Das vielschichtige und stellenweise wunderbar undurchschaubare Horrordrama von Regisseur Na Hong-jin gehört fraglos dazu, denn nachdem der Filmemacher mit seinen Vorgängern „The Chaser“ und „The Yellow Sea“ bereits Fingerfertigkeit darin be­­wiesen hatte, seine Genrefilme auf ein Terrain außerhalb der konventionellen thematischen Leit­planken zu steuern, vermag er dies auch mit seiner Exorzismus-Mär. In ländlicher Beschaulichkeit eines abgelegenen Dorfes mehren sich grausige Todesfälle, die wahlweise mit Dämonenattacken, Massenhysterie oder den Machenschaften eines undurchschaubaren Neuankömmlings erklärt werden. Unberechenbar wie pechschwarz zeigt sich dann auch die von Hong-jin angerührte Genremixtur aus atmosphärischer Mythology-Mystery, possenhaftem Provinzkrimi und brachialem Dämonenhorror.

8/10

The Wailing
Alamode

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here