20/20

Michael Sadler ist zurück, kann 20/20 aber auch nicht vor der Durchschnittlichkeit retten.

Das Experiment mit Frontmann Rob Moratti ist schneller wieder vorbei als man erwarten konnte. Moratti soll im Gegensatz zur Studio- produktion THE HUMAN CONDITION (2009) auf der Bühne nicht überzeugt haben, behaupten Saga und haben deshalb flugs ihren Originalsänger Michael Sadler zurück beordert. Sadler besitzt zweifelsohne die Saga-Stimme schlechthin, mit ihm verbindet man Hits wie ›Humble Stance‹, ›Wind Him Up‹, ›On The Loose‹ oder auch ›The Flyer‹. Leider fehlen auf ihrem neuesten Studioalbum 20/20 der Titel verrät es bereits: Es ist ihre 20.

Veröffentlichung! genau diese magischen Momente. Die zehn Songs der Scheibe sind sicherlich handwerklich sauber gemacht und dokumentieren auch das eine oder andere typische Trademark der Band, aber Hymnen für die Ewigkeit klingen anders. Gitarrist Ian Crichton gibt sich alle Mühe, sein signifikantes Stakkato-Spiel zu platzieren, kann sich zumeist aber nur in kurzen Soli gegen die Keyboards durchsetzen. Ansonsten ist alles hübsch komponiert, ohne jedoch wirklich mitreißende Momente zu erzeugen.