A LIFE WITHIN A DAY

Aus Squire (Yes) und Hackett (Genesis) wird Squackett. Auch musikalisch eine logische Liaison.

Vier Jahre wer- kelten Yes- Bassist Chris Squire und der frühere Genesis-Gitarrist Steve Hackett an ihrem gemeinsamen Projekt Squackett, um nun, da es endlich fertig ist, plötzlich mit einem erstaunlich modernen Werk an die Öffentlichkeit zu gehen. Dies liegt allerdings mehr am geänderten Zeitgeist, der den sanften Prog Rock britischer Prägung wieder entdeckt hat, als an irgendwelchen innovativen Direktiven. A LIFE WITHIN A DAY klingt – was Wunder – nach einer Mischung aus Yes und Genesis, zitiert im Titeltrack zwischenzeitlich allerdings auch mal ›Kashmir‹ von Led Zeppelin oder erinnert aufgrund magischer Momente an große Camel-Tage. Die Entdeckung der Scheibe ist vor allem der wunderbar harmonische Gesang, den überwiegend Hackett übernommen hat und der stellenweise sogar an größte Yes-Zeiten erinnert. Ruppig wird diese Scheiben nur kurz in ›Stormchaser‹, das auf einem etwas derberen Gitarrenriffs basiert, ansonsten regiert auf A LIFE WITHIN A DAY wohlige Wärme und eine faszinierende Atmosphäre, die man in dieser Qualität nicht erwartet hätte.