Roadie_DVDNostalgisches Roadmovie rund ums Rockbusiness.

Travis W. Redfish, Bierkutsch­er aus der texanischen Provinz und eher einfach gestrickt, steht auf pompse Cowboyhüte, zünftigen Country und glaubt fest an die große Liebe. Die begegnet dem von Meat Loaf interpretierten Rie­senbaby in Person des lasziven Groupies Lola Bouil­liabase (Kaki Hunter). Doch die führt nur eines im Schilde: Sie möchte von Schock-Rocker Alice Cooper flach gelegt werden. Aus tiefer Liebe zum Luder heuert Travis bei Hank Williams Jr.’s Travelling-Road-Show an, und von da an nimmt das Unheil in Regisseur Alan Rudolphs ROADIE aus dem Jahr 1980 seinen Lauf. Der Plot mit seinen vielen authentischen Konzertszenen erinnert an die zwei Jahrzehnte später von Cameron Crowe gedrehte, auto­biografische Insider-Beichte ALMOST FAMOUS. Doch im Gegensatz zu Crowes Streifen, der bis auf Peter Frampton in einer Nebenrolle auf schau­spielernde Musiker verzichtete, wimmelt es in Rudolphs Komö­die nur so vor Popgrößen. Hank Williams Jr., Roy Orbison, Alice Cooper und Deborah Harry samt Blondie spielen sich selbst und sind natürlich mit diversen Songs vertreten.

Eine sehr unterhaltsa­me Momentaufnahme aus ver­gangener Zeit, deren Tiefgang sich erst auf den zweiten Blick er- schließt. Vor allem fasziniert Meat Loafs subtile Schauspiel­kunst, die sechs Jahre zuvor in der ROCKY HORROR PICTURE SHOW ihren Anfang genommen hatte.

Michael Köhler