Aus vier mach eins

Das „Rock The Night Bar Festival 2013“ im Paunchy Cats stand im Vorfeld unter keinem guten Stern. Erst cancelten Santa Cruz, die Aufgrund des zugedrehten Geldhahns ihrer Plattenfirma zu Hause in Skandinavien bleiben mussten. Danach sagte die Shock-Rock-Sensation Toxic Rose ab, bei der familiäre Gründe eine Rolle spielten. Letztendlich verabschiedeten sich King Lizard OHNE offizielles Statement vom Festival. Szene-Insidern zufolge fiel eine ganze Reihe Gigs ihrer angekündigten Tour auf exakt dieselbe Art und Weise ins Wasser. Andere Veranstalter hätten an dieser Stelle sicher das Festival abgeblasen jedoch nicht die Paunchy-Cats-Crüe, die für die angewandte Transparenz gegenüber ihren Konzertbesuchern mehr als nur ein dickes Lob verdient: Rückerstattungen auf Ticketpreise, genaue Infos über Facebook, warum die einzelnen Bands absagten, und zusätzlich eine ganze Stange Merchandising und Getränkespecials, um aus dem Abend trotzdem ein Erlebnis mit typischem Paunchy-Feeling zu zaubern. Als The Scams die Bühne entern, ist der kultige Club in Lichtenfels mit rund 180 Leuten trotz der Absagen mehr als ordentlich gefüllt. Da die Schweden schon bei ihrem ersten fränkischen Gastspiel im Januar eine eindrucksvolle Duftmarke im Vorprogramm der Lost Angels (Band von u.a. Ryan Roxie, Alice Cooper Band und Eric Brittingham, Cinderella) setzten, ist der rege Besucherstrom kein Wunder. Sänger Daniel Kvist und seine Kollegen steht die Freude sichtlich ins Gesicht geschrieben, dass sie bei ihrem ersten unfreiwilligen Paunchy Cats‘schen Headlinergig einen der- artigen Zuspruch ernten. Die knackigen, eingängigen Songs ihres Debütalbums BOMBS AWAY haben auch ein Jahr nach ihrem Release genau wie die Performance von The Scams nichts von ihrer Magie verloren. Die vier Jungs aus Schweden sind definitiv bereit, den Mainstream anzugreifen!

Text: Chris Franzkowiak