rolling stones exile on main streetIm Zentrum des Films sollen die Aufnahmesessions der Rolling Stones zum Album EXILE ON MAIN STREET stehen. Regie führt „Downton Abbey“-Regisseur Andy Goddard.

Die turbulenten, chaotischen, feuchtfröhlichen Sessions zum Rolling-Stones-Meilenstein EXILE ON MAIN STREET sind Thema des geplanten Spielfilms „Exile on Main Street: A Season in Hell with the Rolling Stones“. Der Streifen basiert auf dem gleichnamigen Buch des US-Journalisten Robert Greenfield. Dies berichten mehrere englischsprachige Medien.

Als Regisseur soll Andy Goddard verpflichtet worden sein. Der Brite inszenierte mehrere Episoden von TV-Serien wie „Downton Abbey“ oder „Doctor Who“ und schrieb das Drehbuch zu „Set Fire To The Stars“. Im Moment läuft das Casting für die Rollen von Mick Jagger und Keith Richards, wie auf „Deadline Hollywood“ zu lesen war. Der Erscheinungstermin des Films ist noch offen.

EXILE ON MAIN STREET ist 1972 herausgekommen und gilt als eines der besten Alben der Rolling Stones überhaupt – dank großer Songs wie ›Tumbling Dice‹, ›Sweet Virginia‹ und ›Shine A Light‹. Aufgenommen wurde die Platte in der Villa Nellcôte in Südfrankreich.

Hier seht ihr die Rolling Stones mit ›Sweet Virginia‹ live in Texas im Jahr 1972: