Velvet RevolverDie Besucher des Aerosmith Konzerts letzten Samstag wurden ordentlich überrascht. Slash und Duff McKagan standen dort zusammen auf der Bühne. Zeitgleich sorgte eine Falschmeldung über Scott Weiland für Aufsehen.

Auf dem Aerosmith/Slash Konzert am 16.August in George, WA, wurden die Fans mit einer ganz besonderen Überraschung erfreut: Die Ex-Guns N‘ Roses-Kollegen Slash und Duff McKagan standen wieder einmal gemeinsam auf der Bühne. Sie performten den GN’R-Hit ›It’s So Easy‹ im Vorprogramm von Aerosmith, welche Slash derzeit mit seinem Solo-Projekt auf Tour begleitet.

Seht hier Duff und Slash gemeinsam auf der Bühne:

Mit ihrer gemeinsamen Band Velvet Revolver waren Slash und McKagan zuletzt 2012 für eine einzelne Show auf der Bühne gestanden. Seit 2008 jedoch liegt das Projekt bereits brach, nachdem sich Velvet Revolver von ihrem Sänger Scott Weiland getrennt hatten.

Dieser wiederum sorgte zeitgleich für Furore. Während zwei seiner ehemaligen Band-Kollegen gemeinsam munter musizierten, geriet Weiland nämlich ins Visier der Öffentlichkeit. Einer Meldung der Boulevard-Seite TMZ zufolge sei dieser bereits vor Wochen wegen Drogenbesitzes inhaftiert worden.

Wie sich jetzt aber herausstellte, war es nicht Weiland, den die Polizei festgenommen hatte. Fälschlicherweise wurde ein Mann, der Weiland zum verwechseln ähnlich sieht, unter falschem Namen eingesperrt. So wurde im Zuge dessen eine falsche Pressemitteilung heraus gegeben.

Weiland veröffentlichte gestern ein Video, dass ihn in seinem Studio in Los Angeles zeigt. Darin klärt er seine Fans über die Falschmeldung auf und richtet sich zudem mit folgenden Worten an TMZ: „Ihr werdet von meinen Anwälten hören!“

Seht hier Weilands Video-Nachricht: