supertramp

Supertramps Zenit: das Kon­sensalbum der späten 70er.

Und noch immer schwelt der Streit zwischen den Kampfhäh-nen Rick Davies und Roger Hodgson, der sich schon 1978 bei den Aufnahmen zu Supertramps sechstem Album angekündigt hatte. Heiter bis sonnige Geschichten gibt es um die monatelangen Sessions in den Village Recorder Studios: Etwa die, dass Davies weder Hodgsons Song noch den Albumtitel BREAKFAST IN AMERICA mochte. Stattdessen schlug er „Working Title“ respektive „Hello Stranger“ vor. Es blieben nicht die einzigen Querelen.

Mit dem Abstand von 31 Jahren lässt sich konstatieren, dass die in einem fabelhaften Cover von Mike Doud verpackten zehn Originaltracks, die für die DELUXE EDITION um zwölf Konzertmitschnitte aus Paris, London und Miami ergänzt wurden, nach wie vor Supertramps Verkaufsrenner sind. Sechs Millionen verkaufte Exemplare allein in den USA sowie ein Grammy in der etwas undankbaren Kategorie „Best Recording Package“ sprechen eine deutliche Spra-che. Zu Klassikern entwickelten sich – abgesehen vom Titelsong – auch noch ›Goodbye Stran-ger‹, ›Take The Long Way Home‹ und ›The Logical Song‹. An Supertramps Mixtur aus Pop, Rock und Jazz – gewürzt mit dem signifikanten Wurlitzer E-Piano – ging seinerzeit kein Weg vorbei. Für ganz hartnäckige Fans wird auch eine SUPER DELUXE EDITION mit Doppel-CD, Vinyl-LP-Replika, DVD, Poster und Buch aufgelegt.