sweet appleSpiel und Spaß mit J Mascis.

Okay, da sind also diese vier Buddies, allesamt Veteranen des US-Undergound, aber als Mitglieder diverser Bands (u.a. Cobra Verde, Guided By Voices, Witch) über die Staaten verstreut. 2010 haben sie trotzdem die Zeit gefunden, gemeinsam ein Album als Sweet Apple aufzunehmen. Das hat ihnen genug Spaß gemacht, sich vier Jahre später für einen Nachfolger zusammen zu finden. Also geht’s mit ein paar Freunden (darunter Mark Lanegan) ins Studio, wo man dem Seventies-Rock huldigt. Grinsend Frampton-Stadionrockpop-Nummern wie ›Boys In Her Fanclub‹ einspielt, sich durch Cheap-Trick-Powerrock (›Reunion‹) und sogar eine psychedelisch ausgefranste Schwurbel-Orgie (›You Made A Fool Out Of Me‹) juxt. Kompetent, dabei augenzwinkernd, aber halt auch spürbar ein unbeschwertes Nebenprojekt. Muss uns das interessieren? Ja, denn einer dieser vier Buddies ist J Mascis. Mr. Dinosaur Jr himself. Er ist der König Midas, der auch hier zu Gold macht, was er berührt. Immer, wenn seine Gitarre erklingt, steigen die Songs um drei Level. Dann wird THE GOLDEN AGE OF GLITTER mehr als nur Genre-Spielspaß. Dann nämlich wird es Genre-Spielspaß mit J Mascis an der Gitarre! Aber sicher ist das ein großer Unterschied! Es ist der Unterschied, der dafür sorgt, dass es sich lohnt, diese Platte zu hören!