TeslaDas Feuer ist gelöscht. Jetzt heißt es: Achtung, Ohrwurmgefahr!

Sechs Jahre mussten Anhänger der Sacramento-Rocker Tesla auf ein neues Studioalbum des Quintetts warten. Verzögert wurde die Arbeit an SIMPLICITY durch einen Studio-brand und die Interimsscheibe TWISTED WIRES & THE ACOUSTIC SESSIONS. Doch SIMPLICITY klingt, als wäre kaum Zeit vergangen seit dem Vorgänger FOREVER MORE (2008), denn es ist wieder ein typisches Tesla-Album, das alle Trademarks der Hard-Rocker vereint. Dominiert von teils bluesigem, teils akustischem und teils geradeaus rockendem Gitarrenspiel sowie der Reibeisenstimme von Jeff Keith, entwickeln sich viele Stücke schnell zu Ohrwürmern – allen voran ›Flip Side‹, ›Ricochet‹ und der Opener ›MP3‹. SIMPLICITY ist abwechslungsreich, gefühlvoll und von großen Melodien geprägt. Die Produktion klingt nach klassischem Hard Rock, lässt aber auch den nötigen Druck nicht vermissen. So ist das Album weder zeitgemäß noch altbacken, sondern eher zeitlos. Und auch wenn nicht jeder Schuss sitzt, ist SIMPLICITY doch eine überzeugende Scheibe, die sich in der Tesla-Diskografie nicht verstecken muss.