ROC211.toto.press1Bless The Rain(S) Down In Abenberg

Auf dem Weg ins Nürnberger Hinterland regnet es aus Kübeln und das Thermometer zeigt magere 15 Grad – „perfekte“ Voraussetzungen für ein Open Air. Bei der Ankunft in Abenberg gibt es für schlanke zwei Euro noch eine kleine Bonusüberraschung: der Parkplatz ist eine ungemähte, dem Wetter entsprechend triefnasse Wiese. Allerdings macht die Location, die man nach einem kleinen Aufstieg durch mittelalterliche Straßenzüge und Gänge erreicht, diesen Umstand wieder wett. Da die XIV WORLD TOUR ein „Evening With“ ist, stehen Toto pünktlich um 20:15 Uhr auf der Bühne des Burghofs und passend dazu kämpft sich die Sonne durch die Wolkendecke über der Freiluftvenue. Von den ersten Noten des Openers ›Running Out Of Time‹ herrscht eine mehr als intime Atmosphäre in den Gemäuern, denn die Bühne ist für Toto-Verhältnisse winzig und mit geschätzten 2000 Besuchern, die den kompletten Hof füllen, herrlich überschaubar. Lukather, Porcaro, Paich, Williams plus ihre hervorragenden Begleitmusiker lassen mit ihrer spannenden Setlist, die ganze fünf Songs des aktuellen Albums XIV beinhaltet, keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie anno 2015 immer noch so relevant wie zu Zeiten ihres Debüts TOTO (1979) oder des nicht minder legendären IV (1982) sind. Ein weiteres Ass, dass die 1977 in Los Angeles gegründete Combo seit der Reunion mit Sänger Joseph Williams nur allzu gerne zückt, ist ihre unendliche Spielfreude: ein kleiner Jam hier, ein Solopart dort, gepaart mit kollektiver guter Laune. Toto sind „AOR Deluxe“ und das abschließende ›Africa‹, zu dem Steve Lukather den Chorleiter mimt, schallt über das immer noch vom Regen verschonte Abenberg.