trampled by turtles wild animalsNicht mehr Bluegrass, aber immer noch herrlich rootsy.

Zehn Jahre und sechs Alben lang drehte sich im Trampled-By-Turtles-Universum alles um klassischen Bluegrass. Inzwischen ist dem Quintett aus Duluth, Minnesota, diese Schublade aber offensichtlich ein wenig zu eng geworden, denn auf WILD ANIMALS ist das Klangspektrum wesentlich breiter. Zwar bleiben Trampled By Turtles auch weiterhin fest in Americana-Gefilden verankert, aber mit Alan Sparhawk von Low fanden sie in ihrer Heimatstadt einen Produzenten, der den zuvor betont rustikalen Wald-und-Wiesen-Sound der Band behutsam, aber doch merklich in Richtung Folk und Country schubst.

Von Banjo und Fiddle angetriebene Schnellfeuerattacken sind dieses Mal Mangelware, stattdessen setzen die Amerikaner verstärkt auf gedämpfte Roots-Balladen, die nicht nur beim offenbar ›Long May You Run‹-inspirierten ›Silver Light‹ mit feinen Harmonien, willkommener 70er-Jahre-Patina und zeitlosem Neil-Young-Feeling zu gefallen wissen. Unglaublich originell ist das alles nicht, sehr schön gemacht aber dennoch.