Rick Springfield (2)Einen Oscar wird Rick Springfield für die Rolle in „Ricki And The Flash“ an der Seite von Academy Award-Preisträgerin Meryl Streep kaum gewinnen, dafür hat er aber seit 1982 einen Grammy in der Kategorie „Best Male Rock Vocal Performance“ für seinen Trademark-Titel ›Jessie’s Girl‹ im Regal stehen.

Springfields seit den 70ern andauernde Karriere war schon immer ein Wechselspiel zwischen der Schauspielerei und dem Musikermachen. Manchmal kombinierte er beides wie im 84er Streifen „Hard To Hold“, in dem er sich mehr oder weniger selber spielte, oder jetzt als Mitglied von Streeps Band The Flash.

Nach seinen musikalischen Anfängen in lokalen Bands wie Rock House und Zoot, zog der Australier in den 70er Jahren in die U.S.A., um sich dort als Solo-Künstler zu versuchen. Neben Filmrollen in Serien wie „Battlestar Galactica“, „Rockford Files“ und einem langjährigen Engagement in „General Hospital“, startete der heute 66-Jährige 1981 mit ›Jessie’s Girl‹ aus dem Platin-Album WORKING CLASS DOG schließlich auch als Rocker richtig durch. Das Follow Up SUCCESS HASN’T SPOILED ME YET fuhr dank ›Don’t Talk To Strangers‹ ebenfalls Platin ein und auch der folgende Album-Hattrick verkaufte sich gut.

Bis Mitte der 80er landete Springfield regelmäßig Singlehits wie ›Celebrate Youth‹ von TAO, bevor gegen Ende des Jahrzehnts mit ROCK OF LIFE, zu dem aufgrund eines Unfalls keine Tour stattfinden konnte, der erste Einbruch kam. In den 90ern war Rick Springfield vorrangig für TV und Kino aktiv, bevor er mit der Band Sahara Snow sein Rock-Comeback feierte, dem 2001 mit KARMA ein neues Solo-Album folgte.

Seitdem veröffentlicht der Aussie-Ami, der auch viele Jahre in einer Las Vegas-Show sang, wieder regelmäßig und landete 2007 mit VENUS OVERDRIVE sogar wieder in den US-Charts. Amerika ist nach wie vor Springfields wichtigster Markt, gelegentlich tritt er aber auch auf europäischen Festivals wie dem Sweden Rock und bei vereinzelten Shows in Deutschland auf. In den Staaten absolvierte er eben eine große Tournee zusammen mit Loverboy und The Romantics. Demnächst stehen wieder Solo-Gigs an. Am 19. Februar erscheint dann Springfields neues Album ROCKET SCIENCE.